AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

I. Geltungsbereich

1. Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB)

enthalten die zwischen dem Kunden und uns (nachfolgend „Verkäufer“)

ausschließlich geltenden Bedingungen. Die AGB gelten für alle in diesem

Online-Shop abgeschlossenen Verträge zwischen Kunde und Verkäufer

hinsichtlich der dort von dem Verkäufer angebotenen Waren (nachfolgend

„Artikel“). Diese erkennt der Kunde mit der Bestellung an.

2. Kunden im Sinne dieser AGB sind sowohl Verbraucher als auch

Unternehmer. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein

Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer

gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet

werden können. Unternehmer ist jede natürliche oder juristische Person

oder rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines

Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer selbständigen beruflichen oder

gewerblichen Tätigkeit handelt.

II. Vertragsschluss

1. Die im Online-Shop des Verkäufers dargestellten Artikel dienen der

Abgabe eines verbindlichen Angebots durch den Kunden und stellen keine

verbindlichen Angebote des Verkäufers dar. Der Kunde kann aus unserem

Sortiment Produkte auswählen und diese in einem so genannten Warenkorb

sammeln.

2. Der Kunde gibt sein rechtlich bindendes Angebot mittels des

Warenkorbsystems ab. Durch Anklicken des Bestellbuttons

„Zahlungspflichtig bestellen“ gibt der Kunde eine verbindliche

Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab.

3. Nach Erhalt des Antrags des Kunden versendet der Verkäufer an die von

ihm angegebene E-Mail-Adresse eine Bestätigungsnachricht, in der die

wesentlichen Merkmale der Bestellung nebst diesen Vertragsbedingungen

und anderen Pflichtinformationen nochmals aufgeführt werden.

4. Der Verkäufer kann das Angebot des Kunden innerhalb von drei

Werktagen annehmen. Die Frist beginnt mit der Abgabe des Angebots durch

den Kunden und endet mit Ablauf des dritten Werktags. Erfolgt die

Annahme nicht innerhalb der Frist, so erlischt sein Angebot mit Ablauf

der Annahmefrist. Der Verkäufer nimmt das Angebot an,

a) indem er dem Kunden eine Auftragsbestätigung per E-Mail zusendet oder

b) indem er den Kunden nach Abgabe von dessen Bestellung zur Zahlung auffordert oder

c) sofern Zahlung per Lastschrift angeboten wird, indem er den

Gesamtpreis vom Bankkonto des Kunden einzieht, wobei insoweit der

Zeitpunkt maßgeblich ist, zu dem das Konto des Kunden belastet wird.

5. Liegen mehrere Alternativen vor, so ist für den Vertragsschluss das jeweils frühere Ereignis maßgebend.

III. Preise und Versandbedingungen

Es gelten die Preise, die zum Zeitpunkt der Bestellung auf den Internetseiten dargestellt wurden.

Die Kaufpreiszahlung ist als Vorkasse per Überweisung oder einer anderen im Bestellvorgang angebotenen Zahlungsweise zu leisten.

Der Versand der Ware erfolgt nach Eingang Ihrer Zahlung auf unserem Konto.

IV. Gewährleistung

Es gelten die gesetzlichen Regelungen.

V. Haftung

Für einfache Fahrlässigkeit haften wir nur bei Verletzung von

vertragswesentlichen Pflichten, also der Verletzung von Pflichten,

welche dem Vertragspartner Rechtspositionen einräumen, die er nach dem

Inhalt, Natur und Zweck des Kaufvertrages erwarten darf, und deren

Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst

ermöglicht („Kardinalpflichten“). Diese Haftung wird auf solche

typischen Schäden und/oder einen solchen typischen Schadensumfang

begrenzt, die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses vorhersehbar waren.

Bei der Verletzung unwesentlicher Vertragspflichten ist die Haftung bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen ausgeschlossen.

Wir haften uneingeschränkt für Schäden aus der Verletzung des Lebens,

des Körpers oder der Gesundheit. Ferner haften wir uneingeschränkt im

Falle einer groben Fahrlässigkeit, bei Übernahme einer Garantie, bei

Arglist und soweit dies ansonsten zwingend gesetzlich vorgeschrieben

ist.

VI. Schlussbestimmungen

1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des

UN-Kaufrechts. Unberührt bleiben zwingende Bestimmungen des Staates, in

dem der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.

2. Sofern der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat oder

nach Vertragsschluss ins Ausland verzieht oder der Wohnsitz zum

Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist Gerichtsstand für

alle Streitigkeiten der Geschäftssitz des Verkäufers. Dieser

Gerichtsstand gilt auch gegenüber dem Kunden, der Unternehmer ist. Die

Befugnis, auch das Gericht an einem anderen gesetzlichen Gerichtsstand

anzurufen, bleibt hiervon unberührt.

3. Sollte sich eine der Bestimmungen dieser AGB als unwirksam bzw.

undurchführbar erweisen, bleiben die übrigen Bestimmungen davon

unberührt und weiterhin wirksam.

Stand: 24.10.2014